Wir alle haben nun schon 2 Jahre lang die verschiedensten Erfahrungen in der Corona-Zeit gesammelt. Deshalb möchten wir Sie fragen:

Ihre Erfahrungen in der Corona-Zeit - was hat das mit Ihnen gemacht? Wir freuen uns über Rückmeldungen in jeglicher Form!

SAVE THE DATE: Am 28. Februar geht es von 18 bis 20 Uhr weiter!!

Wenn medizinische Ressourcen in einer Pandemie nicht für alle behandlungsbedürftigen Personen ausreichen, müssen Entscheidungen über Leben und Tod im Rahmen einer Triage-Entscheidung getroffen werden.

Das Forum behinderter Juristinnen und Juristen, dem auch BODYS-Leiterin Prof. Dr. Theresia Degener angehört, hat seine Ansichten zur Triage in einem Positionspapier vom Januar 2022 zusammengefasst und damit auf einen Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom Dezember 2021 reagiert.

Eine Karte von NRW, die die verschiedenen Standorte der KSL.NRW zeigt. (c) KSL NRW

Gina Schmitz ist studentische Hilfskraft bei BODYS und studiert Heilpädagogik & Inklusive Pädagogik an der Ev. Hochschule RWL in Bochum. Sie absolvierte nun ihr Praxissemester im KSL Arnsberg und berichtet über ihre Erfahrungen vor Ort.

Das Team des Projekts "BeWEGt – Wegbegleitende Beratung von Familien mit Kindern mit Beeinträchtigungen" lud am 01.12.2021 zur sechsten digitalen Veranstaltung der Themenreihe „Wege finden“ ein. Gast an diesem Abend war Frau Prof. Dr. Christa Büker der Fachhochschule Bielefeld, die zum Thema Unterstützungsbedarfe und gesundheitliche Situation von Müttern mit einem Kind mit Behinderung referierte.