Disability Human Rights Research Network

Das Disability Human Rights Research Network (DHRRN) wurde 2016 von BODYS und seinen internationalen Partnern gegründet. Aufgabe des Netzwerks ist es, Forscher*innen auf dem Gebiet der Behindertenrechte mit Menschenrechtsorganisationen und mit der Stimme von Menschen mit Behinderungen zu verbinden. Die Forschung soll damit unmittelbar auf Rechtsverletzungen reagieren können, die von den Menschenrechtsorganen aufgedeckt wurden. Das Netzwerk stellt außerdem sicher, dass die Forscher*innen Menschen mit Behinderungen genau zuhören – durch direkten Austausch und Kooperation mit Selbstvertretungsorganisationen (DPOs).

Die Koordination des Netzwerks liegt derzeit bei BODYS.
Ansprechpersonen sind Prof. Dr. Theresia Degener und Franziska Witzmann.

 

Qualitäts-Kriterien für menschenrechts-basierte Forschung

Mit dem Protocol for Rights-based Disability Research hat das Netzwerk Qualitäts-Kriterien für menschenrechts-basierte Forschung aufgestellt.

Protocol for Rights-based Disability Research - International Sign Language

Richtlinien für Barrierefreiheit im Forschungsprozess

In einem weiteren Papier (in englischer Sprache) entwickelte das DHRRN Richtlinien für Barrierefreiheit im Forschungsprozess: Wie können Forschungsergebnisse barrierefrei dargestellt werden? 

Working paper: Guidelines for producing accessible research outputs

Guidelines for producing accessible research outputs - International Sign Language