Video

Vortrag von Prof. Dr. Theresia Degener: Inklusion in Zeiten der Katastrophenmedizin

Der Vortrag wurde im Rahmen der Lehrveranstaltung „Antidiskriminierungsrecht“ im Sommersemester 2020 des Masterstudiengangs „Management in sozialwirtschaftlichen und diakonischen Organisationen“  an der EvH RWL gehalten. Er ist zugleich Teil eines überregionalen Diskurses zu ethischen Fragen in der Corona-Pandemie.

Prof. Dr. Andreas Lop-Hüdepohl von der Katholischen HS Berlin und Mitglied des Deutschen Ethikrates hielt zum Auftakt des Sommersemesters 2020 eine Sondervorlesung „Tragische Entscheidungen“ (https://vimeo.com/408429569).

Webinar "Altern mit Behinderungen in der Gemeinschaft"

Disability Rights Defenders (ein Projekt des Independent Living Institute in Schweden) und das European Network on Independent Living (ENIL) haben ein Webinar zum Thema "Altern mit Behinderungen in der Gemeinschaft" veranstaltet.

Das Webinar fand am 6. Februar 2020 statt.

Den Mitschnitt des Webinars finden Sie bei Youtube.

Eine schriftliche Zusammenfassung finden Sie hier

Über das Webinar:

Artikel 19 UN-BRK besagt das gleiche Recht aller Menschen mit Behinderungen, in der Gemeinschaft zu leben, wobei die Wahlmöglichkeiten anderen gleichgestellt sind. Obwohl dieses Recht für Menschen jedes Alters gilt, sind viele ältere Menschen mit Behinderungen gezwungen, in Einrichtungen zu leben.
In diesem Webinar wurden Beispiele für gute Rechtsvorschriften und Praktiken vorgestellt und diskutiert, um älteren Menschen mit Behinderungen echte Entscheidungen in Bezug auf Dienstleistungen und Wohnraum in der Gemeinschaft zu geben.

Referent*innen:

  • Judy Heumann, amerikanische Behindertenrechtlerin

  • Eric Rosenthal, Gründer und Geschäftsführer von Disability Rights International (DRI)

  • Eve Hill, amerikanische Behindertenanwältin und Co-Leiterin der Inclusivity Strategic Consulting Group

  • Ines Bulic Cojocariu, Stellvertretende Direktorin des European Network on Independent Living (ENIL)

  • Gerard Quinn, Professor für Rechtswissenschaften an der Universität Leeds und am Wallenberg-Institut der Universität Lund, Schweden

  • Adolf Ratzka, Gründer des Independent Living Institute (ILI) in Schweden

Moderiert wurde das Webinar von Judy Heumann und Adolf Ratzka.

 

 

Grußwort von Prof. Dr. Theresia Degener

zur Veranstaltung des Deutschen Behindertenrats "Einmischen, mitmischen, aufmischen - Perspektiven politischer Partizipation" anlässlich des UN-Welttages der Menschen mit Behinderungen am 3.12.2019

Leidmedien im Gespräch mit Theresia Degener

Am 7. Oktober 2019 war Behindertenaktivist Raul Krauthausen bei BODYS zu Gast. Dabei entstand ein wunderbares Interview mit BODYS-Leiterin Prof. Dr. Theresia Degener, u.a. zu folgenden Fragen: Welchen Artikel der UN-Behindertenrechtskonvention findet Theresia Degener am wichtigsten? Wo stehen wir in Sachen Inklusion in 15 Jahren? Und warum ist es wichtig, die Rechte von Frauen mit Behinderung zu stärken?

Auf das Bild klicken oder hier.

Raul Krauthausen im Gespräch mit Theresia Degener

Interview mit Prof. Dr. Theresia Degener

"Der UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen"

Am 3. Dezember 2018 hielt Prof. Dr. Degener den jährlichen Theo-van-Boven-Vortrag an der Maastricht Universität in der juristischen Fakultät zum Thema „Die inklusive Gleichheit und das menschenrechtliche Modell von Behinderung“. Prof. Dr. Degener wurde vor ihrem Vortrag über ihre Arbeit als Vorsitzende des UN-Fachausschusses für die Rechte von Menschen mit Behinderungen interviewt. Sie ist Professorin für Recht und Disability Studies an der Evangelischen Hochschule RWL in Bochum und Gastprofessorin an der juristischen Fakultät der Maastricht Universität in den Niederlanden.

 

Transkript der deutschen Fassung des Interviews als Word-Datei

Das Video im englischen Original können Sie hier anschauen und anhören. Wir danken der Universität Maastricht für die Bereitstellung des Materials.

 

A Decade of Breakthroughs for Disability Rights

In diesem fünfminütigen Video (Englisch mit Untertiteln) ziehen prominente "Disability and Human Rights"- Aktivist_innen eine positive Bilanz über die bisherige Wirkung der UN-Behindertenrechtskonvention.
A Decade of Breakthroughs for Disability Rights

Science Slam zu Disability Studies von Nicole Andres

Zukunft… Vision… Irrsinn… oder was?!

„Behindert sein und selbst forschen – geht das?“ Dies ist die zentrale Frage, mit der sich Nicole Andres in diesem Vortrag beschäftigt. Behinderte Menschen sind seit Jahren Forschungsgegenstand vieler Wissenschaftler_innen, die sich mit allen möglichen Fragen rund um Behinderung beschäftigen. Dabei kritisiert Nicole Andres vor allem die allseits verbreitete Defizitorientierung, die dazu führt, dass über Menschen mit Behinderung geforscht wird, nicht aber mit ihnen. Die Disability Studies grenzen sich ganz scharf von dieser medizinisch orientierten Betrachtungsweise ab und stellen Menschen mit Behinderungen selbst in den Mittelpunkt der Forschung. In diesem Schulungsvideo stellt Nicole Andres auf anschauliche und humorvolle Weise dar, wie inklusive Forschung aussehen kann.

Der Vortrag wurde u.a. als Gewinnerbeitrag im Rahmen der WissensNachtRuhr am 30.09.16 und auf der Fachtagung „Eure Teilhabe – unsere Forschung“ am 28.04.17 auf fachwissenschaftlicher und zivilgesellschaftlicher Ebene präsentiert. Außerdem wurde er in diverse Lehrveranstaltungen eingebunden und so verschiedenen Interessensgruppen zugänglich gemacht.

https://www.youtube.com/watch?v=yCO3fNqDDZM

Audio

Zugehört - Menschen mit Behinderungen eine Stimme geben

Link zum Podcast "zugehört"